BRUNO IN DEN RUHESTAND VERABSCHIEDET

BRUNO IN DEN RUHESTAND VERABSCHIEDET

Der erste Arbeitstag von Bruno Bragaglia in der Anima war am 16. Mai 1988. Zum Vergleich: Damals waren drei der gegenwärtigen Kollegiaten noch gar nicht geboren. 32 Jahre lang übte er in großer Loyalität und Treue seinen Dienst im Refektorium und in der Pforte aus.
Keiner der – unzähligen – Streiks der Stadtbusse, weder Regen noch Schnee konnten ihn davon abhalten, pünktlich an seinem Arbeitsplatz zu erscheinen, wie Rektor Franz Xaver Brandmayr in seiner Ansprache im Rahmen einer schlichten Feier betonte. Trotz seiner zunehmenden gesundheitlichen Beschwerden hat Bruno seine Aufgaben immer pflichtbewusst erfüllt.
Vielen Generationen von Kollegiaten und vielen Gästen ist er in bleibender Erinnerung – nicht nur wegen seiner unerschütterlichen Fantreue zu AS Roma.
Nun tritt er seinen wohlverdienten Ruhestand an. Wir wünschen ihm alles Gute, besonders Gesundheit. Er möge nun die Ruhe der Pension genießen und Zeit finden, sich seinen vielfältigen Interessen zu widmen.
In der Anima wird er auch weiterhin immer willkommen bleiben!